Left
Right

Begegnung erleben - Patennetzwerk an der Staatsoper

Die Hamburgische Staatsoper und das Philharmonische Staatsorchester öffnen im Rahmen von Patenschaften ihre Vorstellungen und Konzerte für Flüchtlinge.  

Um ein Netzwerk für diese Patenschaften aufzubauen, laden wir engagierte Bürgerinnen und Bürger, die bereits im Austausch mit Flüchtlingen stehen, ein, gemeinsam mit den betreuten Neuankömmlingen die Angebote unseres Hauses zu erleben.

Wir möchten aber auch Bürger als potentielle Paten ansprechen, die helfen wollen, sich allerdings bisher von keinem geeigneten Projekt angesprochen fühlten. Interessierte Paten und Flüchtlinge melden sich bei Christoph Böhmke (christoph.boehmke@staatsoper-hamburg.de, Tel.: 040-3568624), der die Patenschaften vermittelt. Der Besuch der Vorstellungen und der Konzerte ist für den Flüchtling kostenfrei.

Im Anschluss an die Vorstellung laden wir alle, die den Abend miteinander verbracht haben, ein, sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Wir glauben, dass Musik die utopische Eigenschaft besitzt, Menschen ganz real zusammenzubringen: Flüchtlinge, ihre Paten und die Mitglieder der Hamburgischen Staatsoper.

Georges Delnon, Opernintendant                      
John Neumeier, Ballettintendant
Detlef Meierjohann, Geschäftsführender Direktor

 

top