Left
Right

Unser Rahmenprogramm zur Premiere von „Parsifal“

Diejenigen, die tiefer in die Welt des „Parsifal“ eintauchen möchten, sind herzlich eingeladen, auch die Veranstaltungen des vielfältigen Rahmenprogramms zur Spielzeiteröffnungsproduktion zu besuchen.
 

„Parsi“ und „Fal“ an der Außenfassade der Hamburgischen Staatsoper

Von 13. September bis 4. Oktober 2017 schmücken zwei vergrösserte Zitate von Gemälden aus Achim Freyers Ausstellung „Zum Raum wird hier die Zeit“ die Fassade der Hamburgischen Staatsoper.
 

Zum Raum wird hier die Zeit - Ausstellung von Gemälden und Zeichnungen Achim Freyers

Achim Freyer wird anläßlich seiner Neuinszenierung des „Parsifal“ von Richard Wagner an der Staatsoper Hamburg vom 14. September bis zum 15. Oktober 2017 eine Ausstellung seiner Malerei und Zeichnungen in der Galerie Renate Kammer, Architektur und Kunst, Münzplatz 11, 20097 Hamburg, zeigen.
 

OpernReport: „Parsifal“ - Vortrag von Jürgen Kesting

14. September, 19.30 - 21.30 Uhr, opera stabile

„Parsifal: Schauspiel der Religion – Religion des Schauspiels“
Der Musikjournalist, Kritiker und Fachbuchautor Jürgen Kesting stellt „Parsifal“ anhand von aktuellen und historischen Tonaufnahmen vor.
 

„WagnerAhoi!“
Partizipationsprojekt am Jungfernstieg

Am Premierentag, dem 16. September 2017, werden Blechbläser-Ensembles aus Hamburg unter der Leitung von German Brass um 19.45 Uhr vor der Übertragung ein Arrangement aus Wagner-Motiven am Jungfernstieg spielen und so auf die Premiere einstimmen. Die Eröffnungspremiere wird im Rahmen des Binnenalster Filmfestes zeitversetzt auf einer Kino-Leinwand am Jungfernstieg übertragen und ist kostenlos.

Alle Details gibt es auf dem „WagnerAhoi!“-Blog.

Late Night: German Brass

Aus Klassik, Jazz und aktuellen Sounds kreiert German Brass kunst- und elanvolle Arrangements. In guter alchimistischer Tradition wird hier „Blech zu Gold“. Alle zehn Blechbläser sind auf ihrem Instrument eine (Welt-)Klasse für sich, in ihren jeweiligen Orchestern vertraut mit der klassischen Konzert- und Opernliteratur – doch das gemeinsame Ventil ist das kreative Crossovern. Exklusiv geben sie am Vorabend der „Parsifal“-Premiere auf der Staatsopernbühne, ebendort ein Late Night-Konzert.

15. September, 21.00 Uhr, Große Bühne
 

Opern-Werkstatt mit Volker Wacker zu „Parsifal

Opernwerkstatt am 15. September, 18.00 bis 21.00 Uhr,
Fortsetzung am 16. September, 11.00 bis 17.00 Uhr, Probebühne 3

Volker Wackers Opernwerkstatt ist seit vielen Jahren ein beliebter Ort, an dem an zwei aufeinanderfolgenden Tagen in der Form eines Blockseminars alle offenen Fragen beantwortet werden. Hier ist die Zeit, sich tiefer in das Werk zu versenken, Hörbeispiele zu analysieren, Einflüsse von Zeitgeschichte und Musikgeschichte, Politik und Gesellschaft auf das Werk zu verfolgen, Aufführungsgeschichte nachzuvollziehen.
 

Gespräch zur Neuinszenierung an der Staatsoper mit Johannes Blum

26. September, 19.00 Uhr, eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Hamburg in Zusammenarbeit mit der Staatsoper Hamburg

Das musikalische „Bühnenweihspiel“ soll nach Wagners Vorstellung den Kern der Religion sinnbildlich erfassen. Formal spielen sakrale Elemente in Klang und Wort eine große Rolle. Gibt die religiöse Lesart auch heute den einen Schlüssel zum Werk in die Hand?
 

Opernforum Parsifal

30. September, 22.15 Uhr, Parkettfoyer, Eintritt frei

Eine neubegründete Partnerschaft zwischen der Universität Hamburg und der Staatsoper Hamburg will interessante und überraschende Zusammenhänge und Bezüge zwischen Oper und Wissenschaft erforschen.
 

top