Left
  • Foto: Christina Bleier
Right

Montag 23.01.2017, 20.00 Uhr | Laeiszhalle, Großer Saal

print

5. Philharmonisches Konzert

Reinhard Goebel

Joseph Leopold Edler von Eybler: Follia für Orchester nach Arcangelo Corelli

Franz Clement: Violinkonzert Nr. 1 D-Dur

Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 1 C-Dur op. 21

Dirigent: Reinhard Goebel
Violine: Mirijam Contzen
Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Von Eybler, Franz Clement – wer kennt sie, diese unbekannten Musiker aus jener Zeit, die wir so gut zu kennen glauben und die wir als „Wiener Klassik“ bezeichnen? Deren Protagonisten – Haydn, Mozart, Beethoven – sind uns bekannt, vielleicht auch mit ihrer Musik vertraut. Aber vieles, was damals komponiert worden ist, ist uns unbekannt. Doch, das muss bei etwas gutem Willen nicht mehr sein. Reich und voller Glanzstücke ist die Palette mit so manchen Schmuckstücken aus der Truhe der Vergangenheit. Viele Musiker haben in den vergangenen Jahrzehnten wunderbare Musik zutage gefördert. Reinhard Goebel zum Beispiel, ein Pionier, ein großer Geiger, ein Querdenker, Forscher, Pädagoge, ein Antreiber und ein Original. 1973 gründete er „Musica antiqua Köln“, leitete mit sensationellem Erfolgen dieses Ensemble – 33 Jahre lang. Heute dirigiert er weltweit Kammerorchester und große Symphonieorchester; schafft Neugierde und öffnet die Horizonte, bei Musikern wie bei den Hörern!

Konzerteinführung: Juliane Weigel-Krämer
Sonntag: 10:15 Uhr, Laeiszhalle, Kleiner Saal
Montag: 19:15 Uhr, Laeiszhalle, Kleiner Saal

Ort: Laeiszhalle, Großer Saal, Johannes-Brahms-Platz 20355 Hamburg
Preise: 10,00 EUR bis 48,00 EUR

top