Left
  • Photo: Michael Haydn
Right

Sonntag 25.02.2018, 11.00 Uhr | Elbphilharmonie, Kleiner Saal

print ausverkauft

3. Kammerkonzert

Mozart

Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquintett Es-Dur KV 614

Wolfgang Amadeus Mozart: Adagio und Rondo KV 617 für Glasharmonika, Flöte, Oboe, Viola und Violoncello

Wolfgang Amadeus Mozart: Klarinettenquintett A-Dur KV 581

sowie weitere Werke von Mozart, Schnaubelt, Naumann, Reichard

Violine: Solveigh Rose
Violine: Mette Tjaerby Korneliusen
Viola: Naomi Seiler
Viola: Thomas Rühl
Violoncello: Thomas Tyllack
Flöte: Manuela Tyllack
Oboe: Thomas Rohde
Klarinette: Patrick Hollich
Glasharmonika und Verrophon: Martin Hilmer
Verrophon: Philipp Alexander Marguerre

Kein Geringerer als Benjamin Franklin hat 1761 das Bestreichen von Gläsern mit der feuchten Hand in ein spielbares Instrument umgesetzt: Er befestigte eine „Tonleiter“ aus Gläsern an einer horizontalen Achse, die durch ein Pedal in Umdrehungen versetzt wurde. In ihren ätherischen Klängen glaubte Goethe „das Herzblut der Welt“ zu hören. Das Quintett KV 617 ist Mozarts letztes Kammermusikwerk. Er schrieb es 1791 für die blinde Virtuosin Marianne Kirchgeßner. Auch das Streichquintett in Es-Dur und das berühmte Klarinettenquintett gehören zu den Spätwerken Mozarts, die in diesem Konzert in verschiedene Kompositionen für Glasharmonika eingebettet werden. Neben dem historischen Instrument wird auch die moderne Form, das 1983 entwickelte Verrophon, vorgestellt, welches in doppelter Ausführung gleichzeitig von zwei Spielern bedient wird. (Solveigh Rose)


Ort: Elbphilharmonie, Kleiner Saal, Platz der Deutschen Einheit 4, 20457 Hamburg

ausverkauft

top