Left
Right

instabile 18|19

Eröffnungswochenende


Diese Spielzeit beginnt mit einem geballten Wochenende voller Oper, Musik und Tanz: nahezu zeitgleich gehen die Theaternacht, unsere erste große Premiere, Mozarts „Così fan tutte“, und die erste Folge der „opera novela“ in der opera stabile über die Bühne.
Unser gewohntes Theaternachtprogramm verteilt sich in diesem Jahr auf die Spielorte Hamburgische Staatsoper und das Ballettzentrum des Hamburg Ballett. An der Dammtorstraße zeigen wir Ihnen kleinere Formate wie Kammermusik und Liedgesang - präsentiert von neuen Ensemblemitgliedern und dem Internationalen Opernstudio - sowie Aktivitäten unserer „jung“-Sparte. Im Anschluss an die Premiere im großen Haus findet im Foyer der Staatsoper die große Abschlussparty der Theaternacht statt.

Auch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Binnenalster Filmfest und den Partnern Citymanagement Hamburg, dem „Verein Lebendiger Jungfernstieg e.V.“ und Filmfest Hamburg wird in diesem Jahr fortgesetzt: bei Einbruch der Dunkelheit wird die Opernpremiere aus dem großen Haus auf eine Großleinwand am Jungfernstieg übertragen, sodass jedermann in den Genuss der gesamten Così-Premiere kommt. Mit den Mitmach-Projekten „MoinMozart!“ (2016) und „WagnerAhoi!“ (2017) haben wir eine Serie begründet, die in der kommenden Spielzeit nicht abreißen soll. Auch in diesem Jahr laden wir Sie herzlich zu einem Mitmachprojekt am Jungfernstieg ein.


Über die Partizipationsaktion „MoinMozart!" (2018) vor der Übertragung am Jungfernstieg halten wir Sie auf dem „MoinMozart!"-Blog und über unsere sozialen Medien auf dem Laufenden.

Einführungsmatineen


Vor unseren Premieren laden wir Sie herzlich zu Einführungsveranstaltungen ein, in denen das Regieteam gemeinsam mit der musikalischen Leitung, Ensemblemitgliedern und Gästen Einblicke hinter die Kulissen der neuen Produktion gewährt. In Gesprächen und musikalischen Beiträgen erfahren Sie Details von der Konzeption der szenischen Umsetzung über die musikalische Interpretation bis hin zum Probenprozess.
2.9.2018, Così fan tutte
21.10.2018, Szenen aus Goethes Faust
27.1.2019, Orphée et Eurydice
3.3.2019, Nabucco
31.3.2019, Lessons in Love and Violence
28.4.2019, Die Nacht der Seeigel
16.6.2019, Moskau, Tscherjomuschki

Werkeinführungen


Zu ausgewählten Vorstellungen bieten wir Ihnen jeweils 40 Minuten vor Beginn eine Einführung in der Stifter-Lounge bzw. im Foyer des 2. Ranges an.

OpernForum


Diese Partnerschaft zwischen der Universität Hamburg und der Staatsoper Hamburg will interessante und überraschende Zusammenhänge und Bezüge zwischen Oper und Wissenschaft erforschen. Die Kultur des Wissens und die Kultur der Darstellung treten miteinander in den Dialog. Zu ausgewählten Stücken diskutieren Wissenschaftler über Themen, mit denen die eine oder andere Oper nachdrücklich mit unserer Zeit in Beziehung tritt.
Così fan tutte 29.9.18
Szenen aus Goethes Faust 17.11.18
Orphée et Eurydice 16.2.19
Nabucco 5.4.19
Lessons in Love and Violence 13.4.19

OpernReport


Der Musikjournalist, Kritiker und Fachbuchautor Jürgen Kesting stellt zwei Neuproduktionen der Spielzeit anhand von aktuellen und historischen Tonaufnahmen vor:


Così fan tutte - Komik, bei der das Lachen vergeht oder: Das fröhliche Lied der Unmoral 6.9.2018, 19.30 Uhr Probebühne 3
Nabucco: Die Stimme einer unterdrückten Nation 11.3.2019, 19.30 Uhr opera stabile

Von Fäusten und des Pudels Kern


Vortrag und Lesung
Die historische Geschichte vom Schwarzkünstler Doktor Faust beflügelt seit Jahrhunderten die Künste und nimmt in Dramen, Opern, Gemälden, Liedern, Lithographien sowie Romanen vielfach Gestalt an und findet auch in Robert Schumanns postum aufgeführten Szenen aus Goethes Faust eine eigenwillig ambitionierte Form. Der Musiktheaterdramaturg, Kunsthistoriker und Literaturwissenschaftler Dr. Alexander Meier-Dörzenbach wird
zwischen Wort, Bild und Ton die Motivgeschichte im Hinblick auf die szenische Umsetzung von Schumanns Werk kontextualisieren, während der besonders aus Film und Fernsehen bekannte Schauspieler und Synchronsprecher Wolfgang Häntsch ausgewählte Texte zum Leben erwecken wird.
1.11.2018, 19.30 Uhr, opera stabile

Und immer wieder grüßt der „Mythos Orpheus“....


„Ich wollte wie Orpheus singen...“ heißt ein Chanson von Reinhard Mey aus dem Jahr 1971. Wohl für jede Generation und jede Kunstgattung ist dieser Mythos exemplarisch. Man denke an die Sonette von Rilke oder an den Film „Orphée“ von Jean Cocteau. Was wäre die Entwicklung der Oper ohne diese Gestalt – von Monteverdi und Haydn über Offenbach bis hin zu Milhaud, Krenek oder Philip Glass. Und besonders die Versionen von Christoph Willibald Gluck zeugen vom einzigartigen Charakter eines Gesamtkunstwerks, sobald Orpheus ins Spiel kommt: singend, spielend oder erst recht tanzend! Dramaturg und Autor Wolfgang Willaschek entwirft im Zusammenspiel mit Klangkunst, Film, Medien und Technik ein vielseitiges Kaleidoskop. Nicht zufällig steht alles im engen Zusammenhang mit Hamburg, seiner Oper und dem Ballett unter John Neumeier. Im Fokine-Saal des Hamburger Ballettzentrums ist beispielsweise das faszinierende Fresko „Orpheus und die Tiere“ von der kürzlich in der Kunsthalle mit einer Ausstellung geehrten Anita Rée zu sehen. Orpheus, wohin man sieht und hört ...
16.1.2019, 19.30 Uhr, opera stabile

Opernwerkstatt


Der Musikjournalist Volker Wacker bietet in einem 2-tägigen Kompaktseminar umfassende Einblicke und Analysen der Premierenproduktionen.
7. und 8.9.2018 Così fan tutte
26. und 27.10.2018 Szenen aus Goethes Faust
2. und 3.11.2018 Rheingold/Die Walküre
9. und 10.11.2018 Siegfried/Götterdämmerung
1. und 2.2. 2019 Orphée et Eurydice
8. und 9.3.2019 Nabucco
5. und 6.4.2019 Lessons in Love and Violence

AfterShow


An ausgewählten Freitagabenden wird die Lounge nach der Abendvorstellung von Musikern des Orchesters, Sängern des Ensembles und Gästen zum Klingen gebracht. Hier können Sie die Künstler in entspannter Baratmosphäre einmal von einer anderen Seite erleben: u. a. gab es klassischen Liedgesang, Pop- und Jazzsongs, live begleitete Stummfilme, John Cage-Experimente, ein Abend mit Daniil Charms und vieles mehr.
Termine: 5.10.2018, 21.12.2018, 1.2.2019, 12.4.2019

AfterWork


Auch in dieser Spielzeit laden wir Sie ein zu „AfterWork". Genießen Sie an ausgewählten Freitagabenden von 18:00 bis 19:00 Uhr in der opera stabile den Start ins Wochenende mit Künstlern der Staatsoper Hamburg und Gästen, die sich in Musik, Sprache und Darstellung den unterschiedlichsten Sujets und Stilen widmen.
Termine: 12.10.2018, 30.11.2018, 1.3.2019, 17.5.2019

Legenden der Oper


Der Musikjournalist Hans-Jürgen Mende und die Staatsoper laden Legenden der Oper ein: große Sänger, die auf eine bewegte und erfolgreiche Laufbahn zurückblicken können, erzählen über ihr Leben, ihre sängerische und auch persönliche Entwicklung und machen sie an musikalischen Beispielen lebendig. So entsteht eine Zusammenschau von Leben, Geschichte und Oper. In Ausschnitten aus CDs oder DVDs werden Erinnerungen wach. Zu Gast waren bereits: Franz Grundheber, Edda Moser, Reri Grist und Bernd Weikl.
Termine: 8.10.2018, 26.11.2018, 20.5.2019

Metropolis-Kino


Die in der letzten Spielzeit begründete Kooperation zwischen der Staatsoper und dem Metropolis-Kino gleich nebenan wird fortgesetzt. Es werden Filme zu sehen sein, die in einem interessanten thematischen Zusammenhang zu bestimmten Opern stehen.

Paten-Netzwerk


Die Hamburgische Staatsoper ist ein Raum für Begegnungen. Wir wollen diese auch weiterhin ermöglichen und stellen im Rahmen unseres Paten- Netzwerks ausgewählte Karten kostenfrei für geflüchtete Menschen zur Verfügung. Gemeinsam mit unseren Partnern, Kulturleben Hamburg und dem Hamburger Kulturschlüssel vergeben wir zudem Eintrittskarten für Konzerte, Opern- und Ballettaufführungen an sozial benachteiligte Menschen.

CD-Shop


Im Parkettfoyer können Opernbesucher nach CDs stöbern, auf denen Sänger zu hören sind, die sie vielleicht gerade auf der Bühne gesehen haben und deren Repertoire sie genauer kennenlernen möchten. Oder man findet eine DVD von einer Produktion eines anderen Opernhauses, um Sichtweisen von Regisseuren zu vergleichen.

Literarisch-Musikalischer Adventskalender


Die Staatsoper öffnet vom 1. bis 23. Dezember die Türchen eines Adventskalenders der besonderen Art. Jeweils am Nachmittag wartet im Foyer eine kleine künstlerische Überraschung auf die Besucher. Sänger, Tänzer und Musiker des Hauses sowie Gäste aus Hamburg präsentieren Geschichten, Gedichte und Lieder - mal den Weihnachtsklassiker, mal eher Unbekanntes und Überraschendes. Der Eintritt ist frei!

Bühne frei!


Ensemblekonzert zugunsten der Deutschen Muskelschwund-Hilfe Seit mehr als 30 Jahren unterstützt die Staatsoper Hamburg die Arbeit der Deutschen Muskelschwund-Hilfe e.V. Auch in dieser Saison widmet ihr das Ensemble der Staatsoper den Abend „Bühne frei!" Intendant Georges Delnon moderiert und Studienleiter Rupert Burleigh wird Sängerinnen und Sänger des Opernensembles am Flügel begleiten.
8.12.2018, 20.00 Uhr

top
powered by webEdition CMS