Left
Right

Mit gutem Gefühl in die Oper - der Hygiene-Guide für einen sicheren Besuch

Die Hamburgische Staatsoper soll allen Opernbegeisterten auch in Pandemie-Zeiten ein Quell für Kunst, Kultur und Musik sein. Damit das funktioniert und sich alle Besucher sicher fühlen können, gilt folgender Guide in 10 einfachen Schritten.

Schritt 1: Nur ohne Symptome, bitte

Wer sich krank fühlt, muss leider zuhause bleiben. Diese einfache Regel ist die Basis für ein sicheres Miteinander. Wer gesund ist, aber eben doch husten, oder niesen muss, tut dies bitte in die Armbeuge.

Schritt 2: Die Einlasskontrolle

Um Schlangen im Foyer zu vermeiden, erfolgt die Einlasskontrolle an den Eingangstüren, die 60 Minuten vor Vorstellungsbeginn öffnen. Es gibt derzeit keinen Nacheinlass für zu spät kommende Gäste.

Schritt 3: Die Maske ist das Must-Have

Auf allen Verkehrs- und Laufwegen, auf den Toiletten und im Fahrstuhl gilt die Maskenpflicht. Abgenommen werden darf diese nur zum gastronomischen Verzehr und vom Vorstellungsbeginn bis zum Schlussapplaus, wenn Sie auf Ihrem Platz sitzen.

Schritt 4: Anstand verlangt Abstand

Mit einem Sicherheitsabstand von 1,5 Metern verringern Sie die Gefahr des Aerosol-Austauschs. Ausnahme bildet natürlich Ihre Begleitung.

Schritt 5: Eine Hand wäscht die andere

Auf allen Ebenen finden Sie Desinfektionsspender. Nutzen Sie diese rege und waschen Sie sich die Hände an den Waschbecken in den Toiletten.

Schritt 6: Viel gucken, wenig anfassen

Unsere Gäste sollen so wenigen Ansteckungsgelegenheiten ausgesetzt sein, wie möglich. Deshalb gibt es die Werkeinführungen nun online und Programmhefte nur noch an den Countern im Eingangsfoyer.

Schritt 7: (Be)stellen Sie sich das ein Mal vor!

Die Gastronomie ist weiterhin geöffnet. Damit Schlangen vermieden werden, haben Sie die Möglichkeit Ihre Bestellung schon vorab online einzureichen.

Schritt 8: Kurze Wege führen zum Ziel

Halten Sie sich möglichst kurz im Eingangsfoyer auf und bleiben Sie in den Foyers in der Nähe Ihres Sitzplatzes. Nutzen Sie auch die dortigen Garderoben.

Schritt 9: Treppensteigen ist gesund

Denn die Fahrstühle sollen jenen Gästen vorbehalten bleiben, die wirklich auf diese angewiesen sind.

Schritt 10: Das sitzt.

Und setzt sich auch nicht um. Der Sitzplan im Zuschauersaal verteilt die Gäste nach einem ausgeklügelten System, das für ausreichend Sicherheitsabstand sorgt. Deshalb dürfen nur die erworbenen Sitzplätze genutzt werden – ein Umsetzen ist leider nicht möglich.

top
powered by webEdition CMS